(+49) 0176-8291-3187
info@goneconscious.com

21. November 2019

Radikale Ehrlichkeit - Das wichtigste Prinzip in der Persönlichkeitsentwicklung?

Wenn wir einen Berg besteigen, haben wir, am Gipfel angekommen, eine bessere Aussicht. Das Gleiche trifft auf die Persönlichkeitsentwicklung zu. Wenn wir uns weiterentwickeln, fangen wir an, mit neuen Augen zu sehen und manches stellt sich ganz anderes dar, als es anfangs schien.

Genau das ist mir mit dem Prinzip der Ehrlichkeit passiert. Anfangs dachte ich: „Ach Ehrlichkeit… sicher ist das sinnvoll, aber wie wichtig kann es schon sein?“ Ich fand es sogar unangenehm, dies in Workshops anzusprechen.

Heute weiß ich, wie falsch ich damals lag. Für mich hat es sich mit zu einem der wichtigsten Prinzipien in der Persönlichkeitsentwicklung entwickelt - zum einen aus meiner eigenen Erfahrung, zum anderen aus der Erfahrung, andere zu coachen.

Warum Ehrlichkeit?

Was ist also so besonders an Ehrlichkeit?

Ob du es glaubst oder nicht, wir sind Genies der Täuschung. Relativ offensichtlich wird das im Umgang mit anderen Menschen. Wenn du genau hinsiehst, bemerkst du, dass du dich oft auf die eine oder andere Art und Weise verstellst – du versuchst gut anzukommen, cool zu sein, lässt Dinge aus, präsentierst etwas auf eine Art und Weise, wie es akzeptiert wird oder erzählst nur die halbe Wahrheit.

Jeder kennt es.

Jeder hat es schon mal gemacht.

Nicht jeder ist sich allerdings dem Ausmaß der Täuschungen bewusst.

Aber darum soll es hier gar nicht gehen. Sich anderen gegenüber zu verstellen, nennen wir bei GoneConscious einen Bruch in der Integrität und was dabei passiert wird ausführlich im 16-wöchigen ICG Workshops behandelt. Die Konsequenzen sind tiefer als meistens angenommen und erfordern separater Betrachtung.

Das Interessante ist, dass genau dieselbe Täuschung in uns stattfindet – wir täuschen uns selbst etwas vor. Wir täuschen uns vor uns selbst. Und meistens bemerken wir es nicht einmal. Interessanter Gedanke, oder?

Ein Haus auf Sand

Genau hier beginnt das Problem - wenn wir uns selbst etwas vortäuschen.

Ich sehe mich als stark und fortgeschritten, wenn ich es noch nicht bin.

Ich übernehme nicht die Verantwortung und gebe jemand anderem die Schuld für eine Situation.

Ich verstecke vor mir meine wahre Intention, warum ich etwas mache, weil ich Angst habe dafür zu stehen.

Einiges davon geschieht unbewusst und sehr schnell. Es passiert wenn wir unsere Realität deuten und ihr Bedeutung geben. Wir schwingen uns in wenigen Zügen in eine Fantasiewelt, die mit der Realität nicht mehr viel gemeinsam hat. Ich habe diese Dynamik in Anfängern als auch Fortgeschrittenen gesehen. In Freunden, Fremden und mir.

Es ist nicht schwer, in diese Falle zu fallen. Wenn wir es tun, fangen wir an unser Haus auf Sand statt Fels zu bauen. Unsere Persönlichkeitsentwicklung steht nicht mehr auf festen Grund und verliert an Authentizität und Realitätsnähe. Auf kurze Sicht kommen wir vielleicht weiter oder höher – auf lange Sicht müssen wir zurückrudern, die nötige Ernsthaftigkeit vorausgesetzt.

Aber ich doch nicht!

Am einfachsten ist das natürlich, bei anderen zu sehen. „Der macht sich etwas vor!“ Es bei uns selbst zu sehen, ist schon schwerer. Wenn wir davon ausgehen, dass es bei uns nicht stattfindet, glauben wir einer weiteren Täuschung und brechen nicht aus dem Rad aus. Genau hier fängt es an. Genau das wäre entgegengesetzt dem Prinzip der Ehrlichkeit. Genau hier musst du anfangen Stellung zu beziehen und Farbe zu bekennen.

Mut zu deiner eigenen Geschichte

Neben der Anstrengung und Arbeit unsere Selbsttäuschungen aufzudecken und bewusster zu werden, erfordert es nämlich vor allem Mut. Die Dynamik existiert nicht ohne Grund. Wir versuchen uns zu beschützen. Unser Selbstbild zu beschützen. Als Held aus unserer Geschichte hervorzugehen.

Bei GoneConscious stehen wir dafür, einem anderen Ruf zu folgen und aus diesen Kinderschuhen auszutreten. Verbleibe nicht als Held der Geschichte in deinem Kopf, sondern werde zum wirklichen Helden deiner Geschichte, indem du deine eigene Persönlichkeitsentwicklung in die Hand nimmst und dich mit deinen dunklen und unbewussten Seiten befasst.

Innere Anteile

Aber warum täuschen wir überhaupt?

Die Täuschungen kommen von inneren Anteilen, die hoffen, dass sie dadurch ihre Bedürfnisse befriedigen. Wenn etwas nicht passt, das wahr ist, dann bin ich aus ihrer Sicht besser damit bedient, mir meine eigene Wahrheit zu schaffen. Dadurch manipuliere ich mich als auch andere aus ihrer Sicht effizienter.

Was wir wollen, das wahr ist, wird wahr – nicht die Wahrheit.

Dies führt aber nicht zu mehr Erfüllung oder dein volles Potential zu leben. Dadurch befriedigen wir die Bedürfnisse von inneren Anteilen, die sich in unserer Kindheit gebildet haben und wie alte Programme in einem Kassettenrecorder weiterlaufen. Wir nehmen uns damit die klare Sicht auf das was ist und damit die Möglichkeit dort anzusetzen, wo wir wirklich ansetzen müssen, um unsere erwachseneren Ziele zu erreichen.

Da wir unsere inneren Anteile als ‚Ich‘ identifizieren, wird uns der Unterschied allerdings nicht oft bewusst und wir verfahren weiter im alten Trott, unfähig den kindlichen Anteilen etwas entgegenzusetzen.

Weitere Beispiele

Vielleicht hast du mittlerweile eine Ahnung, was diese Selbsttäuschung sein könnte, vielleicht auch noch nicht. Das ist okay. Es ist schwer ein eigenes Erleben davon zu vermitteln, da sich jeder auf seine eigene Art und Weise selbst täuscht und nur ein eigenes größeres Bewusstsein weiterhilft.

Für die Persönlichkeitsentwicklung gibt es allerdings drei wichtige Bereiche, in denen Selbsttäuschung häufig stattfindet:

1. Verantwortung

Was passiert gerade für mich wirklich? Es ist manchmal schwer für das zu stehen, was gerade in mir passiert. Denn auf kurze Sicht, mag es mir nicht das geben, was ich will. Vielleicht fühle ich mich gerade nicht gut genug, will aber stattdessen meiner Freundin die Schuld geben, dass sie etwas Falsches gesagt hat und sich nun um mich „kümmern“ muss.

Die Verantwortung für das zu übernehmen, was in mir geschieht, kann manchmal wehtun. Ich verneine inneren Anteilen die Möglichkeit Situationen zu ihren Gunsten zu manipulieren und dadurch fühlen sie Schmerz. Wichtig ist zu wissen, dass ich nicht meine Anteile bin.

2. Wo ich gerade stehe

Vor zwei Wochen habe ich zu diesem Punkt einen ganzen Blogartikel geschrieben. Es ist enorm wichtig zu akzeptieren, wo man gerade in der eigenen Persönlichkeitsentwicklung steht. Nur so hat man einen festen Grund unter den Füßen, auf dem man aufbauen kann.

3. Wenn es schwer wird

Wenn man ernsthaft mit der eigene Persönlichkeitsentwicklung beschäftigt, gelangt man unausweichlich an Punkte, wo es schwer und unangenehm wird.

Das kann gleich am Anfang sein. Wenn ich gerne an einem Workshop teilnehmen würde, aber Angst vor den anderen Leuten habe oder offen zu sein und dann Gründe finde, warum ich es nicht tun sollte. Oder später, wenn ich z.B. auf ein Entwicklungstraumata treffe.

Höre ich auf die Angst, nehme ich mir die Möglichkeit der Freiheit.

Konsequenzen

Wenn wir nicht den Mut und die Anstrengung aufbringen tiefer zu schauen, lassen wir uns weiterhin von inneren Anteilen versklaven. Dann befinden wir uns in einem Hamsterrad, ewig auf der Suche nach einer Erfüllung dieser kindlichen Anteile, nie am Ziel ankommend.

Was wir aufgeben sind unsere erwachsenen Ziele. Unser volles Potential zu entfalten. Wirklich das Leben zu leben, das wir leben wollen. Nicht aus einer Bedürftigkeit heraus, sondern weil es uns wirklich tiefe Erfüllung von innen heraus bringt.

Was tun?

Wie kannst du dir dieser Dynamik nun selbst bewusst werden? Du kannst damit anfangen und prüfen, ob das, was du denkst und fühlst wirklich wahr ist. Wenn du einen Schritt zurücktrittst, stimmt es wirklich? Gerade bei emotional geladenen Situationen täuscht man sich oft.

In Eigenwerbung kann ich dir auch das 16-wöchige ICG Programm empfehlen. Ehrlichkeit und Bewusstsein sind stark miteinander verknüpft und das ICG Programm wird dir zu einem sehr viel größeren Bewusstsein helfen. Und selbst wenn du so ehrlich bist, wie du kannst, reicht es vielleicht manchmal nicht aus. Manche Sachen brauchen Zeit, aber wenn du Aufmerksamkeit darauf hast, wird es langsam klarer. Das Wichtigste ist, dass du offene Augen bewahrst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bereit für Veränderung?

Unser kostenloses E-Book zeigt dir, wie du dich dich grundlegend neu erfinden kannst und zu der Person wirst, die du wirklich sein möchtest!
FREE E-BOOK
info@goneconscious.com
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram